Details
Name: Adams, Mijara
Kontakt:
Einheit: TSD Darkness
Posten: ING
Rang: Petty Officer

Karrierelogbuch
050529 Ausgezeichnet mit Dienstorden Zweiten Grades
290429 Ausgezeichnet mit Missionspin 5
230429 Versetzung zum TSD Darkness als Ingenieur
120526 Versetzung in die Reserve
090126 Ausgezeichnet mit Operationspin Hide and Seek
231225 Ausgezeichnet mit Missionspin 4
120625 Beförderung zum Specialist durch Chefingenieur Lieutenant Commander Strax
120625 Ausgezeichnet mit Kreuz von Coruscant durch Kommandierenden Offizier Commodore Rendar
020525 Ausgezeichnet mit Missionspin 3
181224 Ausgezeichnet mit Dienstorden Dritten Grades
240924 Ausgezeichnet mit Missionspin 2
260524 Ausgezeichnet mit Missionspin 1
240524 Abschluss der Akademie und Versetzung zur Stammeinheit PRE Prosecutor als Ingenieur

Lebenslauf
Eckdaten
Name: Adams
Vorname: Mijara
Geschlecht: Weiblich
Spezies: Mensch
Geburtsdatum: 270205 n.E
Heimatplanet: Astilia (Port Jerrell).
Augenfarbe: Braun
Haarfarbe: Braun
Größe: 1,77m
Gewicht: 72kg

Familie
Eltern:
  • Nikol Aileen Adams (Mutter)

  • Channing Arlen Adams (Vater)

  • Geschwister:
  • Jeremiah Tobias Adams(Bruder *190804 v.E.)

  • Annilea Magdalena LeBlanc (Schwester *111203 n.E., verheiratet)

  • Ruben Eustashius Adams (Bruder *070711 n.E, †221128 n.E.)

  • Cassandra Parthene Adams (Schwester *150418 n.E.)



  • Lebenslauf

    Die ersten Jahre
    Schon früh merkte Aki, dass sie kein Interesse an den Handelsbeziehungen und politischen Debatten ihrer Familie hatte. Ständig waren ihre Eltern unterwegs. Ihre Geschwister und sie wurden von der Geburt an darauf vorbereitet, eines Tages auch in das "Familiengeschäft" einzusteigen. Channing Adams, bekannt als Gouverneur von Astilia und beliebter Handelspartner, erwartete von seinen Kindern Loyalität und eine Selbstverständlichkeit, die Aki nicht bereit war zu geben. Sie sah sich selbst als Individuum an, welches alles ausprobieren kann. Ihre Mutter, Nikol Adams, bekannt als Diplomatin für Astilia und Konsularin auf Port Jerrell, verstand ihre Tochter. Jedoch mahnte sie immer wieder, Aki solle die Familie unterstützen und sehen, welche Möglichkeiten sie hätte.

    Dies führte dazu, dass Aki bereits im Alter von 8 Jahren die ersten Treffen ihrer Eltern begleitete, mit auf "Geschäftsreisen" und politische Debatten unterwegs war. Ihre beiden älteren Geschwister waren auch dabei. Sobald eines der Adams-Kinder 8 Standardjahre erreicht hatte, wurde es in das Familiengeschäft involviert. Jeremiah ist der älteste Bruder. Da Astila und Port Jerrell zu der Allianz freier Planeten gehörte, konnten sie von den Kriegen im Universum mehr als profitieren. Sie verschrieben sich keiner Seite, sondern handelten diplomatisch korrekt. Es gab zeitweilig Verhandlungen mit dem Imperium, diesem beizutreten. Doch am Ende wurde daraus lediglich ein Handelsvertrag zwischen den Fraktionen.

    Akis ältere Schwester, Annilea, heiratete sogar ein in eine andere Gründerfamilie von Astilia, um den Bund zwischen den Familien und der Allianz zu stärken.

    Da Aki auch nach mehreren Jahren kein Interesse an den politischen Debatten oder den Handelsbeziehungen zeigte, durfte sie sich an der örtlichen Ingenieurschule einschreiben.

    Schule und andere Interessen
    Astilia besitzt eine Ingenieurakademie, welche es den Schülern ermöglicht, quasi jede Richtung in dieser Fachrichtung zu erlernen, weiterzuentwickeln und zu studieren, die man sich nur vorstellen kann. Egal, ob es sich um Raumschiffe handelt, Computertechnik, Hydraulik oder sonstiges. Man konnte aus 8 verschiedenen Fachrichtungen 3 auswählen. Jede dieser Fachrichtungen beinhaltete nochmal mehr als 100 verschiedene Spezialisierungen. Aki selbst entschied sich für CT, Raumjäger- und Schiffe sowie Robotik als Hauptfachrichtungen. Sie wollte sich spezialisieren auf die künstliche Intelligenz, welche sie schon als kleines Kind interessierte und trat im Jahr 15 nach Endor der Akademie bei im zarten Alter von 10 Standardjahren. So lernte sie über mehrere Jahre die Struktur von Raumschiffen und Jägern verschiedener Klassen kennen, deren Waffen- und Sensorsysteme, sowie die Möglichkeiten hier über Automatismus unter Hilfenahme von Nanotechnik mit eigenen Hacks auch künstliche Intelligenz zum Einsatz zu bringen. 6 Jahre später hatte sie ihren "Schulabschluss" in der Tasche und bewarb sich - nach Absprache mit ihren Eltern - bei der imperialen Ausbildungsakademie für die Fachrichtung: Ingeneurswesen. Aufgrund ihres Abschlußes wurde sie angenommen und absolvierte dann eine Intensivausbildung über 3 Jahre als Ingenieur des Imperiums.

    Erste Stationierung und die Prosecutor
    Im Jahr 24 nach Endor dann wurde sie aufgrund einer Ausschreibung ausgewählt, als Ingenieur auf einem Schiff der Predator Klasse, der "Prosecutor", ihren Dienst anzutreten. Da auf so einem Kreuzer das Leben relativ anonym erfolgt, konnte sie hier ihre Kompetenzen einsetzen, ohne dass man ihre Vergangenheit kannte. Sie kam vom Outer Rim und sie vermied den dauerhaften Kontakt zu ihrer Familie nach Port Jerrell. Es war weder zum Vor- noch zum Nachteil für die junge Crewman. Die Einsätze unter der Leitung von Commodore Rendar waren immer wieder ein Abenteuer. Wenn auch die Medizischen Offiziere teilweise seltsam agierten, gab sich Aki ihrem Schicksal hin und versuchte sogar, sich mit dem etwas schwierigen Commandanten Strax, dem Leitenden Ingenieur, zu arrangieren. Irgendwie hatte sie das Gefühl, alle auf diesem Schiff waren seltsam. Doch das kümmerte sie irgendwann nicht mehr. Sie verrichtete ihren Dienst und freute sich über neue Herausforderungen. Zusammen mit der Abteilung für Medizin, mit der die Ingenieure eng zusammenarbeiteten, entwickelte Aki ein effektives Trägersystem mit, welches erfolgreich eingesetzt werden konnte. Des Öfteren bastelte die mittlerweile zum Specialist beförderte Adams an den Waffensystemen herum und konnte hier mehr Effektivität dieser erlangen. So war es ihr auch möglich, die Funktionstüchtigkeit zu erhöhen und mit dem gesamten Ingenieursteam mehrere Erfolge zu erzielen.

    Nach 2 Jahren bekam sie die Nachricht, dass ihr jüngerer Bruder schwer erkrankt sei und dies veranlasste Aki dann, ihren Dienst auf der Prosecutor vorerst zu quittieren und zurück nach Astilia zu gehen, um bei ihrer Familie zu sein.

    Zurück im Schoß der Familie
    Im Jahr 26 nach Endor kehrte Aki zurück nach Astilia. Ihr Bruder Ruben war schwer erkrankt und keiner wußte, ob und wie lange er noch zu leben hatte. Als sie ankam, war sie überrascht, dass sie ihn alleine im Anwesen vorfand. Er lag in seinem Bett und niemand sonst von der Familie war dort. Schnell fand sie heraus, dass ihre Eltern, sowie all ihre Geschwister, auf irgendwelchen Missionen unterwegs waren. Somit war klar, selbst in diesem Fall gab es keine Ausnahmen in ihrer Familie. Das Business stand über allem, selbst über der Gesundheit. Von ihrem kranken Bruder erfuhr sie, dass er an einer seltenen Auto-Immun-Krankheit leidete, welche jetzt erst ausgebrochen war. Mit seinen 15 Standardjahren war er noch sehr jung, weshalb die Krankheit sich nicht so schnell ausbreitete. Aki selbst war zu diesem Zeitpunkt 21 Standardjahre jung. Ihr ältester Bruder, Jeremiah, war irgendwo in den Core Welten unterwegs und wohl auch auf dem Weg nach Astilia. Annilea war grad mit Mutter und Vater auf Port Jerrell in irgendwelchen politischen Verhandlungen unterwegs und die Kleinste, Cassandra, war bei Ihnen. Da sie grad 8 Jahre alt war und in ihre zukünftigen Aufgaben eingewiesen wurde. Sie wollten wohl in den nächsten Wochen auch zurück auf das Adams-Anwesen kehren. Ruben erklärte Aki ebenfalls, dass sie - Mijara Akira Adams - jetzt nicht mehr flüchten könnte und für den Fall, dass er seine Krankheit nicht überstehen würde, seinen Platz einnehmen sollte als Konsul für Astilia. Aki war bestürzt. Der einzige Grund, warum sie zurückgeholt wurde war, dass sie ihren Bruder ersetzen sollte, wenn dieser verstirbt? Was für eine geschäftliche Logik der Familie. Sie waren nur Positionen im System. Das kratzte sehr an Akis Gefühlen. Es kam, wie es kommen musste. Ihre Eltern kamen zurück, auch ihr großer Bruder erschien ein paar Monate später und es kam zu regelmässigen Familienratsgesprächen. Jedes Familienmitglied war gezwungen, daran teilzunehmen. Ruben wurde von Tag zu Tag, Woche zu Woche und Monat zu Monat immer schwächer. Die Ärzte gaben ihm nicht mehr viel Zeit. Irgendwann im Sommer 28 nach Endor hatte Aki genug von dem Ganzen. Sie rief diesmal den Familienrat ein und stellte sich vor alle. Sie machte deutlich, dass sie diesen Zirkus nicht länger unterstützte und sie definitiv NICHT die Position ihres Bruders einnehmen werde. Die Familie war bestürzt und versuchte, auf sie einzureden. Doch ihre Entscheidung stand fest. Aki hatte sich für diverse Kurse wieder in der Akademie eingeschrieben und studierte nun direkt künstliche Intelligenz. Sie erzielte einige Fortschritte und entwickelte ein System, welches ihren Bruder überwachte und zeitgleich unterhielt für die Zeit, wo niemand bei ihm war. Cassandra wurde mit ihren mittlerweile 10 Jahren auch aufmerksam und Aki konnte spüren, dass ihre kleine Schwester ebenso kein Interesse an den Geschäften der Eltern hat. Viele gemeinsame Gespräche zeigten deutlich, das Cassie - wie sie liebevoll von Aki genannt wurde - lieber Menschen helfen möchte und Ärztin werden möchte, anstatt die Diplomatie und Handesgeschäfte der Eltern zu unterstützen.

    An einem kalten Novembertag im Jahr 28 n.E. war es dann soweit. Nachmittags, als die Familie wie immer ihren Geschäften nachging, waren nur Cassie und Aki bei ihrem Bruder Ruben im Zimmer. Aki hielt seine rechte Hand, Cassie seine linke. Der 17jährige wirkte sehr schwach, jedoch glücklich. Er lächelte, während er sich mit seinen beiden Schwestern unterhielt. "Danke Aki. Danke, dass du für mich da warst. Ich verstehe deine Entscheidung und kann sie sogar ein wenig nachvollziehen. Bitte hilf Cassie, dass sie ihren Weg gehen kann und nicht den, der für sie vorbestimmt ist." Dann schaute er Cassie an, lächelte sie an, dann wieder Aki und lächelte. "Ich liebe Euch beide sehr. Vergeßt mich nicht." Und dann schloß er seine Augen und schlief mit einem Lächeln für immer ein. Cassie und Aki hatten Tränen in den Augen, während beide fast zeitgleich ein "Wir lieben dich auch und vergessen dich niemals" über die Lippen brachten. Dann erschlaffte der Händedruck ihres Bruders in ihren Händen.

    Die Beerdigung und die Folgemonate waren sehr schwer für die Familie. Für die Eltern, sowie die beiden älteren Geschwister hauptsächlich, weil Aki bei ihrer Entscheidung blieb und die leere Position nicht auffüllte. Für Aki und Cassie, weil Aki dafür kämpfte, dass Cassie ihren eigenen Weg gehen darf, gegen den Willen der Eltern. Jeden Tag gabe es Gespräche und Vorschläge. Sobald Cassie nicht mit auf einer Tour der Eltern war, nahm Aki sie mit in die Akademie, zeigte ihr, welche Möglichkeiten sie hatte. Selbst ein Praktikum im örtlichen Hospital ließ die Eltern nicht davon überzeugen, dass Cassie lieber Ärztin werden möchte anstatt ins Business der Eltern einzusteigen.

    Bis zu dem Tag im Februar des Jahres 29 nach Endor. Es war 2 Wochen vor Akis 24. Geburtstag, als ihre Mutter Nikol ein Familientreffen einberief. Zu diesem Treffen erschienen die Eltern und die Mädchen. Jeremiah war diesmal im MidRim Cluster unterwegs als Diplomat für die Allianz. Nikol hat wohl durch Zufall Aufzeichnungen der KI gefunden, welche Aki archiviert hatte. Hier war unter anderem auch ein Gespräch zwischen der KI und dem verstorbenen Ruben dabei, sowie das Abschiedsgespräch zwischen Ruben und seinen Schwestern Aki und Cassie. Dies hatte die Eltern so gerührt, dass sie dem letzten Willen ihres Jungen nachgeben wollten. Es bewies einerseits, dass ihre Eltern tatsächlich Gefühle hatten und die Wünsche anderer respektierten und andererseits, dass sie vielleicht endlich einsahen, dass es noch etwas anderes gab neben dem Business.

    Somit begab es sich, dass Cassie, die nun fast 11 Jahre alt war, endlich zur Akademie gehen durfte, um Medizin zu studieren. Aki begleitete sie zur Schule, um sich einzuschreiben. Cassie war sehr glücklich und bedankte sich bei ihrer Schwester für das Engagement. Channing und Nikol zeigten nun auch, dass sie stolz auf ihre Kinder waren, auch wenn diese nicht direkt das Familienbusiness unterstützten.

    Aki arbeitete derzeit weiter an ihren Projekten und überlegte nach ihrem Geburtstag, ob sie sich wieder dem Imperium anschließen sollte und zurück als Ingenieur auf ein Schiff versetzen lassen sollte. Doch bis es soweit war, hatten ihre Familie und ihre Studien erstmal Vorrang.


    Persönlichkeit

    Aki besitzt eine ruhige Persönlichkeit. Es ist schwer, sie aus der Ruhe zu bringen. Sie arbeitet zuverlässig und behält selbst in stressigen Situation den Überblick. Wenn sie Probleme sieht, versucht sie eine Lösung zu finden. Als technisch affine Ingenieurin hat sie sich der künstlichen Intelligenz verschrieben. Das ist ihre Leidenschaft, hinter der sie 100%ig steht.